Yngve Gasoy-Romdal

Prinz, Wolf

Die musikalische Karriere von Yngve Gasoy-Romdal begann im Alter von sieben Jahren. Er spielte zuerst Violine und Bratsche, dann verschiedene Blasinstrumente und die Kirchenorgel, bevor er im Alter von 12 Jahren im Kirchenchor in Molde (Norwegen) zu singen begann. Als 18-Jähriger ging er nach Oslo, um an der hiesigen Musikakademie zu studieren. Bald darauf stand er im Det Norske Teatret in Oslo im Musical „Alice Lengter Tilbake“ auf der Bühne. Es folgten die Titelrollen in „Ben Hur“, „Aladdin“, „Cinderella“, „West Side Story“ und „Les Misérables“.

Seinen Durchbruch in Deutschland hatte er als Joe Gillis in der deutschen Produktion von „Sunset Boulevard“. Es folgten Hauptrollen in „Mozart“ (Wien & Hamburg), „Jekyll & Hyde“ (Köln, Magdeburg, Tournee), „Jesus Christ Superstar“ (Wien und Bad Hersfeld), Disneys „Die Schöne und das Biest“ (Oberhausen, Berlin und Magdeburg) und „Into the Woods“ (Bozen, Italien). In Tecklenburg spielte er in „Evita“, „Drei Musketiere“ und „Marie Antoinette“. Und er spielte in „Cats“ (Mehr Entertainment Tournee, Tecklenburg & Thun, Schweiz), „Der Graf von Monte Christo“ (Röttingen) sowie „Chess“ und „Kiss Me Kate“ (Norwegen), hatte die Rolle des Raoul in Andrew Lloyd Webbers „Liebe Stirbt Nie“ (Hamburg), war Edward Rochester in „Jane Eyre“, der Zelebrant in Leonard Bernsteins „Mass“ und Jurij Schiwago in „Doktor Schiwago“ in Österreich. Zuletzt spielte er die Rolle des William von Baskerville in „Der Name der Rose“ bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt.

Yngve Gasoy-Romdal trat weltweit als Solist in Konzerten auf. U. a. bei der „Best of Musicals“-Tournee von Stage Entertainment in den größten Arenen Deutschlands oder in der erfolgreichen Reihe „Vienna Musicals in Concert“ in Japan.

Zu seinen Fernsehauftritten gehört eine Gastrolle in „Kommissar Rex“, eine in der dreiteiligen Serie „Liebe, Lüge, Leidenschaft“ neben Maximilian Schell und Barbara Sukowa sowie eine Rolle in der zweiten Staffel von „Sabine“. In Skandinavien arbeitete er fast zwei Jahre in der erfolgreichen Fernsehserie „Rederiet“ mit und er trat in BBC Londons „Atlantis und My Life in Film“ auf.

Yngve ist auf mehreren Alben zu hören, u. a. auf der Original-Cast-Aufnahme von „Mozart“, auf der Bad Hersfelder-Live-Aufnahme von „Jesus Christ Superstar“, auf der deutschsprachigen Live-Aufnahme von „Jane Eyre“, auf der Single „Wenn das wirklich Liebe ist“ aus dem Musical „Bonifatius“ und auf seinem Musical-Soloalbum „Listen to my Song“. Besonders stolz ist er, dass er als Dr. Schiwago auf der gleichnamigen CD auf großartige Verkaufszahlen blicken darf.


Zurück